Der Anfang vom Ende?

Es war einmal...

 

... ein kleines, verschlafenes Dorf mitten im Herz der Alpen. Trins.

Bekannt für die herrliche Naturlandschaft, die Herzlichkeit der Menschen und die hübschesten Mädchen im ganzen Land war es ein Privileg für die Einwohner hier zu leben. Trotz der wenigen Einwohner bildeten sich eine Musikkapelle, Feuerwehr, Schützenkompanie und sogar kleinere interessante Gruppierungen...

Das Leben war herrlich und nichts konnte diese Idylle erschüttern...

 

... jedoch brodelte es schon lange im Untergrund von Trins (nein, es war kein Vulkan oder Drache). Die jungen Wilden der Musikkapelle - allesamt junge (außer Geri), dynamische, fesche Burschen - konnten und wollten nicht mehr nur von ihrer Blasmusikkarriere träumen...

 

... jene Rookies, welche heute unter dem Namen leiBlech bekannt sind beschlossen beim Bezirksmusikfest 2015 in Neustift ihr Können unter Beweis zu stellen...

 

Mit einem Eigenarrangement von insgesamt 7 Stücken, wurde der Weg nach Neustift auf ihren imposanten Rössern (7 Gang - Fahrräder) angetreten..

 

... der Tubist, seines Zeichens großer Fan von Dieter Bohlen, erzürnte jedoch den Wettergott mit seiner frevelhaften Gesangsdarbietung während des Einmarsches...

 

... und so ließ es der Wettergott stürmen und regnen, sodass die zusammengeklebten Notenblätter in alle Himmelsrichtungen verstreut wurden...

 

...trotz fehlender Noten und stürmischer  Bedingungen, das Konzert wurde erfolgreich beendet und man verleihte ihnen einen Trostpreis - Getränkemarken für eine Limo...

 

2 Monate später landete eine Brieftaube auf der Tuba des jungen Manuels mit einer Botschaft und seinen verloren geglaubten Notenblättern...

 

Die Botschaft kam aus einem weit entfernten Land, bekannt unter dem Namen U S und A:

nice sheets. make music great again. brass, it's the best thing in the world. love it.

 

Was konnte diese Botschaft bedeuten? Man setzte den fähigsten Mann ein um diese geheimnisvolle Botschaft zu entschlüsseln: Georg (hatte schon einmal ein Buch gelesen, ohne Bilder)

 

... nach tagelanger Recherche in den Archiven des Vatikan, 100 Liter Kaffee, 10 Kilogramm leichter, mit Vollbart und einem Ergebnis in der Tasche, kehrte der junge Bursch zurück nach Trins...

 

Was bedeutete nun diese Botschaft?

 

Gewaltige Noten Mander. Viva la leiBlech. Liebe es.

 

Leider konnte niemand herausfinden, wer diese merkwürdige Botschaft verfasst hatte..

 

Egal... Die jungen Burschen und Geri übernahmen sogleich den Namen aus der Botschaft und so wurde die Formation leiBlech geboren!

 

 

 

##der Betreiber dieser Seite weist ausdrücklich darauf hin, dass dieses Märchen nicht als wahre Entstehung der Gruppe leiBlech zu sehen ist

(bloß eine Geschichte)